Mittwoch, 17. Juli: Ohnmacht und Protest in Ungarns Medien- und Kulturszene

Ein neuer Tag, ein neues Themenfeld. Heute trafen wir uns mit verschiedenen Vertreter_innen des ungarischen Medien- und Kulturmilieus. Erster Halt auf dieser Reise war bei dem Journalisten der größten linksliberalen Tageszeitung Népszabadság Márton Gergeley, seinem Kollegen Zsolt Bogár vom mit dem Spiegel vergleichbaren Politikmagazin HVG sowie der Medienrechtsexpertin Kriszta Nagy. Auf die Frage nach den Auswirkungen des neuen Mediengesetzes auf die Pressefreiheit zeichneten die drei ein bedenkliches Bild einer von Regierungswegen zentralisierten Medienlandschaft, in der Diversität strategisch erschwert wird und laut Márton langsam erstickt. Weiterlesen