Freitag, 19.Juli: Einblick in das jüdische Budapest, ungarische Genderpolitik und Abschied

Der heutige Tag steht im Spannungsfeld der jüdischen Kultur Budapests und dem Umgang mit Antisemitismus in der Gesellschaft und Politik.

Da der Holocaust auch in Ungarn alles andere als blockiert wurde sowie zur Ermordung und Deportation ungefähr der Hälfte der 1,2 Millionen zählenden jüdischen Bevölkerung führte, spielt das Kapitel der Horthy-Ära und der Regierungsübernahme durch die Nazis und die mit ihnen verbündeten Pfeilkreuzler und vor allem der heutige Umgang damit eine fundamentale Rolle. Im Holocaust Memorial Center wollten wir uns daher ein Bild über das Ausmaß der Nazizeit in Ungarn und den Umgang mit der Vergangenheit machen. Weiterlesen